Du hast bereits einen schönen Hängesessel im Auge, wirst aber mit den bei uns erhältlichen Hängesesselgestellen nicht so richtig warm? Wie wäre es dann mit einer völlig individuellen Lösung? Wir zeigen dir, wie du ein Hängesesselgestell selber bauen kannst, worauf du allgemein achten musst und welche Materialien du für deinen Eigenbau brauchst.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Prinzipiell kannst du dich bei der Gestaltung eines individuellen Gestells für deinen Hängesessel nach Lust und Laune austoben. Die einzige Grenze sind deine handwerklichen Fähigkeiten und der Zeitaufwand, den du investieren möchtest.

Da du keine Großmaschinen zur Verfügung hast, die dir dabei helfen, große Planken in Form zu biegen, wollen wir uns im Folgenden auf zwei einfache, aber nicht weniger reizvolle Projekte beschränken. Genau genommen geht es um ein Indoor-Gestell und ein Outdoor-Gestell mit denen dein Hängesessel zu einem echten Blickfänger wird.

Zu sehen sind zwei Arten von Hängesesselgestellen zum Selberbauen

Disclaimer
Anders als bei fertigen Gestellen aus dem Handel übernimmt bei einem Eigenbau natürlich kein Hersteller eine Haftung für eine bestimmte Tragfähigkeit. Auch wir geben dir an dieser Stelle ausschließlich Tipps, wie der Bau funktioniert, und übernehmen keine Haftung. Für die sichere und fachgerechte Konstruktion bist allein du verantwortlich.F Unsere Empfehlung: Hol dir professionelle Hilfe an die Seite oder kauf dir ein geprüftes Gestell.

Projekt 1 – Indoor Hängesessel-Gestell selber bauen

Den Hängesessel an einem dicken Ast aufzuspannen und locker in der Luft schwingend die warmen Sonnenstrahlen zu genießen…

Zu sehen ist ein Hängesessel, der an einem Ast an einem Baum in einem Garten hängt

… ist der Gipfel der Entspannung. Wie wäre es, wenn du dir dieses Gefühl mit ein bisschen Arbeitsaufwand in dein Wohnzimmer holen könntest? Das kannst du! Und so funktioniert es:

 

Ein kräftiger Stamm als Basis

Eines vorweg: Der Materialaufwand für den Baum in deinem Wohnzimmer ist relativ hoch. Das macht das Wandgestell zwar etwas kostspielig, dafür aber wirklich einzigartig. Das Herzstück für dein Do-it-yourself-Gestell ist ein Teil eines Baumstamms, an dem sich noch ein langer Ast befindet, an dem du den Hängesessel befestigen kannst.

Zu sehen ist ein Baumstamm, der sich zum Bau eines Hängesessels eignet

Dabei muss es sich um eine Baumart handeln, die relativ robust, stoßfest und sehr gut für Möbel geeignet ist. Ein massiver Kiefernstamm aus dem Kronenbereich ist etwa eine gute Wahl. Der Stamm selbst sollte etwa 1,50 bis 1,60 Meter hoch sein und über einen Ast verfügen, der auf einer ähnlichen Länge vom Stamm absteht.

Zu sehen ist eine Nahaufnahme des Baumstamms
Um eine ausreichende Tragkraft zu gewährleisten, muss der Ast eine Mindestdicke von 10 Zentimetern aufweisen. Der beste Anlaufpunkt ist dein örtliches Forstamt. Dort findest du die richtigen Experten, die dir sagen können, welches Holz am besten geeignet ist oder dir gleich dabei helfen, ein passendes Stück zu ergattern. Erfahrungsgemäß freuen sich Forstbeamte über ein wenig Abwechslung und Helfen dir bei deinem Projekt gerne weiter.

Was du sonst noch brauchst

  • Holzbrett (am besten eine Planke aus einem Stammquerschnitt) mit einer Länge von circa 1,9 bis 2,0 Metern, 22 bis 25 Zentimetern Breite und einer Dicke von circa 3 Zentimetern.
  • 8 bis 10 massive Bolzenschrauben (Sechskantschrauben) mit einer Länge von 6 bis 8 Zentimetern und einem Durchmesser von circa einem halben Zentimeter.
  • Unterlegscheiben
  • Eine Ratsche oder einen Schraubendreher mit passenden Nüssen.
  • Maßband
  • Bohrmaschine mit passendem Holz- und Steinbohrer
  • Passende Dübel
  • Feines Schleifpapier
  • 2 Helfer
  • Optional: Stahlseil, Gurt, Karabiner, Ringschraube

Schritt für Schritt zur Wandhalterung (Teil 1) – Vorbereitung

1. Zunächst musst du den Baumstamm vorbehandeln, indem du ihn entrindest und abhobelst. Im Idealfall übernimmt dies bereits ein Fachbetrieb für dich.

Zu sehen ist ein Baumstamm, der gerade geschält wird

2. Sobald du den Stamm und das große Holzbrett bei dir zu Hause hast, wäschst du beides großzügig mit Seifenwasser ab und lässt das Holz gut durchtrocknen. Auf diesem Weg stellen sich feine Holzfasern auf, an denen du dir später einen Splitter zuziehen könntest.

Zu sehen ist ein Wassereimer und ein Stück Seife

3. Schleife das trockene Holz ab und sauge es anschließend ab, um alle Rückstände zu entfernen.

Zu sehen sind die Hände einer Person, die Holz abschleift

4. Trage anschließend mit einem Pinsel oder einem Spritzgerät eine Holzversiegelung auf.

Zu sehen ist die Hand einer Person, die eine Holzversiegelung aufträgt

5. Lasse das Holz wiederum trocknen und verpasse dem Ganzen ein i-Tüpfelchen mit einer Holzbeize deiner Wahl.

Zu sehen ist eine Holzbeize für dein Hängesessel Gestell

Wichtig: Diese Arbeiten müssen spätestens zwei Tage vor der Montage abgeschlossen sein, damit das Holz wirklich durchtrocknen und die Beize einziehen kann.

 

Schritt für Schritt zur Wandhalterung (Teil 2) – Bau und Montage

1. Lege das Holzbrett auf den Boden und bohre am oberen und unteren Ende jeweils zwei Löcher für die spätere Befestigung an der Wand.

Zu sehen ist ein Holzbrett und vier Stellen, an denen gebohrt werden soll

2. Platziere den Baumstamm so auf dem Brett, wie er dort später befestigt sein soll, und markiere seine Position.

Zu sehen ist ein selbst gebautes Hängesessel Gestellt an einer Wand

3. Zeichne nun innerhalb der Markierung vier Bohrlöcher (je nach Stammgröße mehr) an und bohre diese aus dem Holzbrett aus.

Zu sehen ist ein Holzbrett an einer Wand mit vier Bohrlöchern

4. Verschraube den Stamm fest mit der großen Holzplanke.

Zu sehen ist ein Hängesessel Gestell, das verschraubt wird

Tipp:
Achte bei der Verschraubung von hinten darauf, dass die verwendeten Schrauben nicht zu lang sind, da sie ansonsten vorne durch den Stamm hindurch dringen. Ebenfalls wichtig: Versenke die Köpfe der Schrauben in der Holzplanke, damit du diese später bündig an der Wand anschrauben kannst.

5. Lass dir von zwei Personen assistieren,die die fertige Konstruktion an der Wand ausrichten. Währenddessen zeichnest du mit Hilfe der Bohrungen in der Holzplanke die Bohrlöcher für die Wand an.

Zu sehen ist eine Wand, in der Bohrlöcher eingezeichnet werden

6. Bohre die Löcher für die Verankerung in die Wand, statte sie mit passenden Dübeln aus und verschraube die Wandhalterung mit der Wand. Verwende möglichst breite Unterlegscheiben, sodass sich der Druck auf der Planke verteilt und das Holz nicht reißt.

7. Prinzipiell ist dein Wandgestell jetzt fertig, sodass du deinen Hängesessel mit einem Befestigungs-Kit anbringen kannst.

Zu sehen ist ein selbst gebautes Hängesesselgestell für dein Wohnzimmer

Zu sehen ist ein Befestigungs-Kit zum Anbringen von Hängesesseln

Hier findest du dein Befestigungs-Kit im Shop

Optional

Für noch mehr Sicherheit kannst du den Ast noch zusätzlich mit einem Stahlseil sichern. Schraube dazu eine massive Ringschraube in den oberen Teil des Stammes oder in die Holzplanke. Dort befestigst du ein Stahlseil mit einem mitgelieferten Haken.

Die andere Seite des Stahlseils hakst du mit einem Karabiner in einen Gurt ein, den du mehrfach in etwa dort um den Ast schlingst, wo auch der Hängesessel einmal hängen soll. Somit verteilst du die Last und verringerst die Kraft, die auf den Ast selber einwirkt. Das erhöht die Tragfähigkeit der gesamten Konstruktion.

Zu sehen ist eine zusätzliche Sicherung für ein Hängesesselgestell

Projekt 2 – Hängesessel-Gestell im Tipi-Style für draußen

Zugegeben, unser erstes Projekt ist nichts für absolute Handwerksnovizen. Dafür aber ist unser Outdoor-Projekt deutlich einfacher und zudem ideal geeignet, wenn du im Garten keinen Baum hast, an dem du einen Hängesessel anbringen könntest. Wir zeigen dir, wie du mit einfachen Mitteln ein massives Hängesesselgestell baust.

Baumaterial für dein Eigenbau-Hängesesselgestell

Für dein fest montiertes Hängesessel-Gestell im Tipi-Style benötigst du lediglich drei Kanthölzer mit einer Dicke von 15 bis 20 Zentimetern. Die Länge hängt davon ab, wie steil du die Tipi-Konstruktion stellen möchtest. Das Fachpersonal im Baumarkt kann dich im Individualfall am besten beraten. Grundsätzlich gilt aber:

Kaufe lieber längere Kanthölzer, denn später etwas abzusägen, ist leichter, als die Hölzer mit Metallbeschlägen zu verlängern. Alternativ verwendest du Rundhölzer.

Zu sehen sind 3 Kanthölzer, die sich zu Bau des Hängesessel-Gestells eignen

Was du für den Bau brauchst
  • 3 Kant- oder Rundhölzer mit circa 3,5 Metern länge
  • Massive Sechskantschrauben (z.B. Pfostenträger mit Kontermutter)
  • 3 Balkenschuhe für die Bodenverankerung (z.B. Einschraubbodenhülse, U-Pfostenträger)
  • Holzschrauben
  • Ringschraube mit Kontermutter
  • Bohrmaschine mit Holzbohrer
  • Pinsel
  • Holzschutzlasur
  • Schleifpapier
  • 2 Helfer

Schritt für Schritt Anleitung zum Hängesesselgestell – Bau und Montage

1. Schleife die Kant- oder Rundhölzer grob mit Schleifpapier ab und entferne dann den Schleifstaub mit Seifenwasser.

Schleife die Kanthölzer zuerst ab und behandle sie dann mit Wasser und Seife

2. Lass das Holz trocknen und trage mehrere Schichten Holzschutzlasur auf, um das Holz wetterfest zu machen.

Zu sehen sind die Hände einer Person, die eine Schutzlasur auf das Holz aufträgt

3. Schraube an jeden Balken einen Balkenschuh an. Für die Verankerung im Rasen tut es auch ein kurzer Anker, der nicht allzu tief ins Erdreich ragt.

Zu sehen ist ein Balkenschuh und ein Kantholz

4. Zeichne im oberen Fünftel von zwei der drei Balken jeweils auf gleicher Höhe ein Bohrloch an, wo sich beide Balken überkreuzen sollen. Bohre die Löcher sauber aus.

Zu sehen ist ein Kantholz und die Markierung, an der gebohrt werden soll

5. Um die Montage des Stützbalkens so einfach wie möglich zu gestalten, legst du die beiden vorbereiteten Hölzer auf den Boden und so übereinander, dass die Bohrlöcher übereinanderliegen. Führe die Pfostenträgerschraube durch die Bohrlöcher und verschraube beide Balken mit der Kontermutter. Achte auf eine lockere Verschraubung, sodass du den Winkel noch verändern kannst.

Zu sehen sind zwei übereinander gelegte Kanthölzer

6. Stelle den Bogen mit Hilfe deiner Helfer am Bestimmungsort auf und stelle den Winkel optimal ein.

Platziere nun den bisherigen Teil des Hängesessel Gestells im richtigen Winkel

7. Während deine Helfer den verschraubten Bogen halten, positionierst du den dritten Balken oberhalb der Gabelung, sodass eine Tipi-Form entsteht.

8. Richte die Balken so zueinander aus, dass die Abstände regelmäßig ausfallen.

Zu sehen ist ein Hängesessel Gestell in Tipi-Form

9. Befestige nun auch den dritten Balken per Verschraubung mit jeweils einer dicken Sechskantschraube an den beiden anderen Hölzern.

Zu sehen ist eine Sechskantschraube zum Bau des Hängesessel Gestells

10. Sorge dafür, dass die Bodenanker weit genug im Boden einsinken, und ziehe alle Verschraubungen fest.

Zu sehen ist ein Hängessel Gestell in Tipi-Form

11. Im letzten Schritt bohrst du in dem dritten Balken ein Loch für die Ringschraube mit Kontermutter vor. Diese Bohrung muss hinsichtlich ihrer Höhe so angebracht werden, dass der Hängesessel genau im Zentrum des Tipi-Gestells hängt.

Zu sehen ist das dritte Kantholz und die Stelle, an der gebohrt werden soll

12. Verschraube die Ringschraube mit der Kontermutter.

13. Fertig! Jetzt kannst du deinen Hängesessel bequem per Befestigungs-Set und Karabiner einhängen.

Zu sehen ist ein Hängesessel in einem selbst gebauten Gestell

Hier findest du dein Befestigungs-Kit im Shop

Und, traust du dir einen Eigenbau zu oder greifst du doch eher zu einem einsatzbereiten Hängesesselgestell aus unserem Shop? Du entscheidest!

P.S. Wenn du dich für den Eigenbau entscheidest, freuen wir und andere Leser uns über deine Erfahrungen und ein Bild von deinem selbstgebauten Gestell. Schick es in die Kommentare.

Hast du Fragen?

Du hast eine Frage zu einem unserer Hängesessel und dessen Pflege oder dazu, wie du deinen Hängesessel wetterfest machst? Dann stell deine Frage einfach unten in den Kommentaren oder sende uns direkt eine Nachricht, indem du auf das folgende Icon klickst…

Klicke hier, um Fragen zu deinem Hängesessel zu stellen

Wir sind gerne für dich da!

2 Idee über “Hängesesselgestell selber bauen – So einfach geht’s

  1. Doris Kay sagt:

    Hi, ich finde eure Konstruktion für das Gestell für den Hängesessel outdoor (Tipi) total klasse. Ich möchte das gerne auf meinen Balkon stellen, und kann demgemäß nichts im Boden verankern. Wie könnte ich sonst Stabilität in das Gestell bringen?

    Viele Dank für eure Hilfe,
    Doris

    • Max Hohmann sagt:

      Hallo Doris,

      danke dir. Du könntest zum Beispiel Querstreben einsetzen, damit die nach außen wirkenden Kräfte der „Pfeiler“ abgefangen werden. Das geht etwas auf Kosten der Optik. Da müsste man mal überlegen in welcher Höhe, um einen guten Kompromiss zu finden.

      Alternativ könntest du für dein Hängesesselgestell statt Erdankern auch einen Pfostenfuß verwenden, der eine große Standfläche hat. Dadurch würden sich die Kräfte auf eine größere Fläche verteilen. Die Verschraubung der Füße mit den Pfosten des Gestells sorgt für zusätzliche Stabilität.

      Wenn du die Lösung mit den Füßen bevorzugst, würde ich dir empfehlen dir das Bild der Konstruktion auszudrucken oder auf dem Smartphone mit in den Baumarkt zu nehmen. Dann findet der Berater dort bestimmt schnell passende Metallfüße, die sich für dein Vorhaben eigenen. Wichtig ist, dass diese witterungsbeständig sind.

      Ich hoffe, eine der Lösungen ist die richtige für dich. Poste hier gerne das Endergebnis, damit auch andere davon profitieren können 🙂

      Liebe Grüße,
      Max von deinhaengesessel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

preloader